Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Zwei Fallen

Wenn ein Mensch den Weg zum Himmel verkündet, werden viele, die nicht bereit sind, auf ihre irdischen Annehmlichkeiten zu verzichten, um eine so „anstrengende“ Reise zu unternehmen, darauf aus sein, ihn zu diskreditieren: Er muss zu Fall gebracht werden! Er muss in unsere Falle gehen, um auf die Erde heruntergezogen und in unser Lager gebracht zu werden: Und dort werden wir ihn vernichten!

Meister, wir wissen, dass du die Wahrheit sagst und wahrhaftig den Weg Gottes lehrst.

Lauthals zu behaupten, dass Jesus von einem Dämon besessen sei, hatte nicht funktioniert. Das roch zu sehr nach Neid. Es war besser, die Falle der Schmeicheleien und Lobpreisungen auszulegen. Wenn dir jemand schmeichelt, krönt er deine Stirn mit einer Krone, die immer nur geliehen ist. Wenn du die Gunst deines Schmeichlers verlierst, wird er die Ruhmeskrone durch eine Dornenkrone ersetzen.

Ist es erlaubt, dem Kaiser Steuer zu zahlen, oder nicht? Das ist die zweite Falle: Wir verwickeln den, der uns vom Himmel spricht, in irdische Angelegenheiten.

Ihr Heuchler, warum versucht ihr mich?

Der Vogel zerriss das Netz und flog davon. Er wird ihnen nicht sagen, ob man dem Kaiser Steuern zahlen soll oder nicht. Er wird nur sagen, dass wir Gott gehören. Die Sache mit dem Kaiser, löst bitte selbst.

Hüte dich vor denen, die dir schmeicheln: Gib den Menschen nicht die Münze deiner Seele, die das Bild Gottes trägt.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Weitere Beiträge

Menü schließen