Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Zu später Stunde

Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ich liebe es zu sehen, dass du, mein Jesus, immer „auf Abruf“ bist. Du warst gerade zu einem einsamen Ort aufgebrochen, aber die Menschen folgten dir und suchten dich. Ich stelle mir vor, wie erschöpft du bist und wie du versuchst, dich ein wenig auszuruhen, und wie deine Jünger sich bemühen, dich vor den Menschen zu schützen, und sagen: „Kommt schon! Lasst ihn für eine Weile in Ruhe, um Gottes willen! Er hat schon ewig nicht mehr geschlafen. Er muss sich auch ausruhen.“ Aber du schautest jeden Menschen an, der gekommen war; du wusstest, wie sehr jeder einzelne nach dir gesucht hatte; du, Herr, wusstest, was sie brauchten, mehr als sie selbst, und du hattest immer Mitgefühl mit ihnen. Ich möchte dich nachahmen, Herr, und immer auf Abruf sein, wenn Menschen mich brauchen. Ich darf der Müdigkeit nicht nachgeben und die Dinge verschieben, denn ich werde nie mit Sicherheit wissen, ob ich eine weitere Gelegenheit haben werde, jemandem zu helfen.

Ein guter Christ zu sein, rund um die Uhr, immer im Dienst, ist sehr anspruchsvoll. Es ist anstrengend! Aber es erfüllt uns mit wahrer Freude. Für die Rettung der Seelen und um das Leid der Menschen zu lindern, sollten wir bereit sein, alles zu tun, jederzeit. Wir dürfen keine Sekunde verschwenden! Der selige Alvaro del Portillo erzählte einmal, wie er eines Tages zu einer späten abendlichen Stunde den hl. Johannes Paul II. aufsuchte. Während er auf seine Ankunft wartete, hörte er die Schritte des Heiligen Vaters im Flur und es klang, als würde er seine Füße nachziehen. Offensichtlich war der Papst sehr müde. Der selige Alvaro rief aus: „Heiliger Vater, wie müde Sie sind!“ Der Papst sah ihn an und antwortete mit einer festen und freundlichen Stimme: „Wenn ich zu dieser Tageszeit nicht müde wäre, wäre das ein Zeichen dafür, dass ich meine Pflicht nicht erfüllt habe.

Wir werden eine ganze Ewigkeit in Ruhe verbringen, haben aber nur wenige Jahre, um dazu beizutragen, Seelen zu retten … Maria, meine Mutter, lass mich nicht eine Sekunde meines Lebens vergeuden. Ich will deinem Sohn und allen Seelen dienen!

George Boronat
ipraywiththegospel.org
(übersetzt aus dem Englischen)

Weitere Beiträge

Menü schließen