Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Treu

Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Welch ein Wutanfall der Verwandten wegen des Namens des kleinen Geschöpfes! Getreu dem Brauch waren sie entschlossen, ihm den Namen seines Vater Zacharias zu geben. Bis die Mutter eingriff und sagte: „Nein, sondern er soll Johannes heißen.“

Es ist nicht schlecht, den guten Bräuchen treu zu bleiben. Aber manchmal bricht Gott gute Gewohnheiten, um eine bessere Treue zu schaffen. Der Name Johannes setzt sich aus zwei Worten zusammen: „Gott“ und „treu“. Und er kann auf zwei Arten gelesen werden: „treu zu Gott“ und „Gott ist treu“.

Treu ist, wer bis zuletzt zu seinem Versprechen steht, und wer bis zuletzt zu denen steht, denen er sich verpflichtet. In Johannes zeigte Gott, dass er seinem Versprechen, den Menschen zu erlösen, treu war und dass er den Menschen trotz der Untreue seines Volkes treu blieb.

Johannes war treu. Vom Mutterleib an antwortete er auf die göttliche Berufung, der Vorläufer des Messias zu sein, mit einem „Ja“, das sich in einem Freudensprung des Kindes ausdrückte. Und er trug dieses „Ja“ bis zum heroischen Siegel des Martyriums.

Ich weiß nicht, ob du Johannes heißt und ob ich dir heute gratulieren sollte. Aber ich weiß, dass Gott dir treu ist, und ich bitte dich, Gott, wie Johannes, treu zu sein.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Weitere Beiträge

Menü schließen