Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Synchronisiere dich!

Wenn ich traurig bin, weinen meine Augen. Wenn ich glücklich bin, lachen meine Lippen. Diejenigen, die mich kennen, wissen, wie ich mich fühle, wenn sie mich sehen. Das ist unvermeidlich. Mein Körper bewegt sich im Takt, den das Herz vorgibt, und ist das Spiegelbild der Seele.

Der heilige Paulus sagt, dass die Christen Glieder Christi sind, und er ist das Haupt, dem sich der Leib unterordnen soll. Aber…

Wir haben für euch auf der Flöte gespielt und ihr habt nicht getanzt; wir haben die Totenklage angestimmt und ihr habt nicht geweint.

Der Herr beklagt sich darüber, dass wir weinen, wenn er lacht, und dass wir lachen, wenn er weint. Sag mir, ob das nicht wahr ist: Jesus freut sich, uns in die Kirche eintreten zu sehen, aber viele treten nur widerwillig ein und wünschen sich, dass die Messe so kurz wie möglich ist. Jesus ist betrübt über frivole und anstößige Worte und doch bringen diese viele Christen zum Lachen. Der Herr lächelt, und der Christ weint; der Herr weint, und der Christ lacht. Das Traurigste von allem ist es, Jesus allein lachen und weinen zu sehen.

Bete mehr. Bete besser. Liebe mehr. Und deine Gefühle werden sich mit denen des Heiligsten Herzens Jesu synchronisieren. Auf diese Weise wird jeder, der dich sieht, wissen, wie Gott sich fühlt.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Weitere Beiträge

Menü schließen