Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Still!

Mk 1,21-28 Sie kamen nach Kafarnaum. Am folgenden Sabbat ging Jesus in die Synagoge und lehrte. Und die Menschen waren voll Staunen über seine Lehre; denn er lehrte sie wie einer, der Vollmacht hat, nicht wie die Schriftgelehrten. In ihrer Synagoge war ein Mensch, der von einem unreinen Geist besessen war. Der begann zu schreien: Was haben wir mit dir zu tun, Jesus von Nazaret? Bist du gekommen, um uns ins Verderben zu stürzen? Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes. Da drohte ihm Jesus: Schweig und verlass ihn! Der unreine Geist zerrte den Mann hin und her und verließ ihn mit lautem Geschrei. Da erschraken alle und einer fragte den andern: Was ist das? Eine neue Lehre mit Vollmacht: Sogar die unreinen Geister gehorchen seinem Befehl. Und sein Ruf verbreitete sich rasch im ganzen Gebiet von Galiläa.

Alles begann damit, dass eine gewisse Eva, Frau eines gewissen Adam, eine Schlange hat zu Wort kommen lassen, die Gift auf ihrer Zunge hatte. Wenn diese Frau vorübergegangen wäre, oder, wie eine andere Frau Jahrhunderte später, auf den Kopf der Viper getreten wäre, wäre diese Welt eine andere. Aber sie tat es nicht: Sie ließ das Tier sprechen, und das Tier riss sie und ihren Mann fort. Und uns natürlich auch. So geht’s.

Schweig und verlass ihn! Damit wir es ein für alle Mal lernen, befahl Jesus den Dämonen, zu schweigen. Er diskutierte nicht mit ihnen, noch hörte er ihnen zu, noch verhandelte er mit den Meistern des Betrugs. Er befahl ihnen einfach, still zu sein.

Spruch der Sünde zum Frevler inmitten meines Herzens (Ps 36,2). Das gilt auch für dich. Und für mich: Was tust du, wenn du dich dabei ertappst, wie du deinen Nächsten in deinem Inneren verurteilst, Lügen ersinnst, von Verrat träumst, dich nach Rache sehnst, tratschst oder dich über alles beschwerst? Bring diese Stimmen zum Schweigen; denn wenn du das nicht tust, werden sie von dir Besitz ergreifen.

Nimm die Stimme Gottes in dir auf; während du Auto fährst, während du arbeitest, während du isst, und nicht nur in der Zeit des Gebetes. Im Laufe eines Tages kann man Hunderttausende Stoßgebete denken.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge

Menü schließen