Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Sonnenbad im T-Shirt

Mt 13,10-17 • Da traten die Jünger zu ihm und sagten: Warum redest du zu ihnen in Gleichnissen? Er antwortete ihnen: Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Himmelreichs zu verstehen; ihnen aber ist es nicht gegeben. Denn wer hat, dem wird gegeben und er wird im Überfluss haben; wer aber nicht hat, dem wird auch noch weggenommen, was er hat. Deshalb rede ich zu ihnen in Gleichnissen, weil sie sehen und doch nicht sehen und hören und doch nicht hören und nicht verstehen. An ihnen erfüllt sich das Prophetenwort Jesajas: Hören sollt ihr, hören und doch nicht verstehen; / sehen sollt ihr, sehen und doch nicht einsehen. Denn das Herz dieses Volkes ist hart geworden. / Mit ihren Ohren hören sie schwer / und ihre Augen verschließen sie, / damit sie mit ihren Augen nicht sehen / und mit ihren Ohren nicht hören / und mit ihrem Herzen / nicht zur Einsicht kommen / und sich bekehren und ich sie heile. Eure Augen aber sind selig, weil sie sehen, und eure Ohren, weil sie hören. Denn, amen, ich sage euch: Viele Propheten und Gerechte haben sich danach gesehnt zu sehen, was ihr seht, und haben es nicht gesehen, und zu hören, was ihr hört, und haben es nicht gehört.

Ich habe manchmal den sommerlichen – und sehr urlaubsmäßigen – Vergleich gehört, wonach das Wort Gottes wie die Sonne ist: Man muss sich ihr nur aussetzen, um eine Bräunung der Seele zu bekommen. Wenn das der Fall ist, dann muss man sagen, dass sich viele im T-Shirt sonnen.

Hören sollt ihr, hören und doch nicht verstehen; sehen sollt ihr, sehen und doch nicht einsehen. Denn das Herz dieses Volkes ist hart geworden. Man kann jahrelang jeden Tag das Wort Gottes hören und sich überhaupt nicht verändern. Es geschieht mit denen, die nicht bereit sind, sich zu bekehren, mit denen, die die Nähe Gottes suchen, sich aber gleichzeitig vor ihm schützen, weil sie etwas nicht verlieren wollen. Ein Beispiel: Wenn eine Person, die jeden Tag die Heilige Messe besucht, nicht bereit ist, ein erlittenes Unrecht zu vergeben, glaubst du dann, dass sie verzeihen wird, nur weil sie das Wort hört? Ganz und gar nicht. Im Gegenteil, sie werden jeden Tag begreifen, dass Gott sie zur Vernunft gebracht hat und dass die göttliche Gerechtigkeit durch ihren Groll am Werk ist.

Eure Augen aber sind selig, weil sie sehen, und eure Ohren, weil sie hören. Die Apostel waren schwach, aber sie mussten sich vor Christus nicht rechtfertigen. Deshalb sahen sie, hörten sie, starben sie als Märtyrer und wurden heilig.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge