Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Sie ist immer da

Nach dem Fest der Kreuzerhöhung blicken wir auf Maria zu Füßen des gekreuzigten Jesus. Wenn wir unsere Mutter nah bei uns halten und beim Kreuz ihres Sohnes stehen, werden wir etwas Großartiges von ihr lernen. Beachte, dass Maria nicht hysterisch war in ihrer Trauer. Sie schrie auch nicht jene an, die ihren Sohn folterten. Das Evangelium erwähnt auch nichts darüber, ob sie an Jesus ermutigende Worte richtete, als er im Begriff war zu sterben. Es sagt nur, dass sie „bei dem Kreuz Jesu stand“. Sie war an einem Platz, wo sie von Jesus gesehen werden konnte. Und dort betrachtete sie ihren Sohn in Agonie. Wie sehr tröstete sie Jesus einfach dadurch, dass sie bei ihm war!

Denk daran, dass Maria nicht aus Pflichtgefühl dort war. Vielmehr wusste sie, dass es für Jesus wichtig war, niederzublicken und das liebenswürdige Antlitz seiner Mutter zu sehen; zu wissen, dass er nicht allein gelassen wurde. Bis zum Ende der Welt ist das der Platz Mariens: am Fuße des Kreuzes, nahe bei ihrem Sohn, mit ihm miterlösend. Dort finden wir sie stets. Jeder Christ, der leidet, findet Maria immer an seiner Seite. Denn diese Mutter kann ihre Kinder niemals verlassen, vor allem nicht, wenn sie leiden. Am Bett eines kranken Kindes findet man die Mutter. Vielleicht sagt sie nichts, aber ihre Gegenwart tröstet das Kind. Seit dem Tag auf Kalvaria kann ein Christ nicht alleine leiden. Wenn wir leiden, sind wir mit Jesus am Kreuz. Und wenn wir dort sind, sehen wir Maria an unserer Seite.

Da wir versuchen, von Maria beten zu lernen, erkennen wir, dass das Gebet nicht immer Worte einschließt. Wir können so beten wie Maria, indem wir auf Jesus schauen und ihn am Kreuz betrachten. Liebe braucht nicht immer Worte. Eigentlich braucht sie oftmals keine.

Maria, Schmerzensmutter, möge ich ein Trost für Jesus sein, wenn er vom Kreuz herabschaut und dich, seine Mutter, vorfindet, mit mir, wie ich deine Hand halte und beim Kreuz stehe.

George Boronat
ipraywiththegospel.org
(übersetzt aus dem Englischen)

Weitere Beiträge

Menü schließen