Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Schmetterling, flieg!

Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Herr erklärte das Gleichnis vom Unkraut. Ein Mann hatte guten Samen gesät, aber während er schlief, „kam sein Feind, säte Unkraut unter den Weizen und ging weg“. Als die Saat aufging, kam auch das Unkraut zum Vorschein. Auch in unserer heutigen Welt lebt das Unkraut gemeinsam mit dem Weizen, das Gute mit dem Bösen, und der Herr will, dass es so ist. Warum? Aus einem einzigen Grund: zu unserem eigenen Wohl. Wir profitieren von diesem Kampf gegen das Böse. Wir verstehen es vielleicht nicht; aber das liegt daran, dass wir nicht Gott sind.

Ein Junge züchtete Seidenraupen. Als die Schmetterlinge anfingen, aus ihren Kokons auszubrechen und zu fliegen, beobachtete er, dass einer von ihnen lange Zeit darum kämpfte, den Kokon zu öffnen. Er kämpfte mehr als einen Tag lang, bis der Junge beschloss, ihm zu helfen. Vorsichtig öffnete er mit den Fingern den Kokon und ließ den Schmetterling frei. Das Ergebnis war, dass der Schmetterling nie fliegen konnte, weil er nicht wie die anderen selber darum kämpfen musste, den Kokon zu öffnen. Dieser Kampf hätte seinen Flügeln Kraft gegeben, um zu fliegen. Aber wenn du den Kampf wegnimmst… nimmst du die Fähigkeit zu fliegen weg.

Alle Heiligen sind auf Schwierigkeiten gestoßen, aber erst als sie sich ihnen stellten und beharrlich kämpften, wurden sie zu den Heiligen, die wir kennen. Heilige werden nicht zu Heiligen (so wie auch Helden nicht zu Helden), wenn sie keine Schwierigkeiten haben. Im Feuer der Bedrängnis wurden Heilige geschmiedet. Die Verfolgungen von Diokletian und Nero brachten Tausende von Märtyrern hervor. Die Kriege und Verfolgungen des 20. Jahrhunderts haben mehr Märtyrer hervorgebracht als alle anderen 20 Jahrhunderte zusammen. Die Heiligkeit ist immer unter Schwierigkeiten und Verfolgungen aufgeblüht… Warum sollte es für dich und für mich anders sein?

Aber wir wurden nicht allein gelassen. Gott ist mit uns. Maria, meine Mutter, Hilfe der Christen, hilf mir, inmitten der Schwierigkeiten, die dein Sohn zulässt, in der Heiligkeit zu wachsen.

George Boronat
ipraywiththegospel.org
(übersetzt aus dem Englischen)

Weitere Beiträge

Menü schließen