Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Priorität Nr. 1

Offensichtlich gingen einige Leute in den Tempel, nicht um zu beten, sondern um Handel zu treiben und Opfertiere zu kaufen und zu verkaufen. Das war nicht der ursprüngliche Plan. In der Heiligen Schrift konnten sie lesen: „Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein.“ Einige der Bewohner Jerusalems taten viele Dinge im Tempel, aber das Gebet gehörte nicht zu ihren Prioritäten.

Wir sind auch „Tempel Gottes“ – Gott lebt in uns. Dieses Haus Gottes ist dazu berufen, ein „Haus des Gebetes“ zu sein, und deshalb sollten wir versuchen, Seelen des Gebetes zu sein. Wir können in unserem Leben mit vielen Dingen beschäftigt sein und finden es oft schwierig, sie alle zu erfüllen. Aus diesem Grund haben wir unsere Liste der „Prioritäten“ und eine andere Liste weniger dringender Aufgaben. Das Gebet sollte unsere oberste Priorität sein.

Viele Menschen beten nicht, weil sie sagen, dass sie keine Zeit dafür finden. Tatsache ist, dass du keine Zeit für dein Gebet finden wirst, wenn du nicht davon überzeugt bist, dass du damit die Zeit am besten ausnützt. Unser Gespräch mit Gott ist die wichtigste Zeit des Tages, die eigentliche Priorität. Und je mehr Dinge wir zu tun haben, desto mehr brauchen wir diese Zeit des Gebetes. Eines Tages betete der hl. Johannes Paul II. in seiner Kapelle. Sein Sekretär unterbrach sein Gebet und ersuchte ihn um Aufmerksamkeit, um ein sehr wichtiges Problem zu lösen. Der hl. Johannes Paul II. bat ihn, eine Weile zu warten und betete weiter. Nach ein paar Minuten wiederholte der Sekretär: „Heiliger Vater, es ist eine dringende Angelegenheit.“ „Ich weiß“, gab der Papst zur Antwort. „Nur eine Minute!“ Aber der Sekretär insistierte, dass es „sehr dringend“ sei. Der Papst sah ihn mit ernster Miene an und sagte: „Wenn es dringend ist, muss ich viel beten; wenn es sehr dringend ist, dann muss ich sehr viel beten!

Lass uns unsere Zeit des Gebetes als Priorität betrachten, sie ist die beste Investition unserer Zeit. Maria, Lehrmeisterin des Gebetes, hilf mir, dass ich mir jeden Tag ein wenig Zeit für das Gespräch mit Gott nehme. Ihr Armen Seelen im Fegefeuer, bitte helft auch ihr mir. Wenn ihr es tut … verspreche ich, für euch zu beten.

George Boronat
ipraywiththegospel.org
(übersetzt aus dem Englischen)

Weitere Beiträge

Menü schließen