Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Lerne von ihm

Joh 17,1-11a • Dies sprach Jesus. Und er erhob seine Augen zum Himmel und sagte: Vater, die Stunde ist gekommen. Verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn dich verherrlicht! Denn du hast ihm Macht über alle Menschen gegeben, damit er allen, die du ihm gegeben hast, ewiges Leben schenkt. Das aber ist das ewige Leben: dass sie dich, den einzigen wahren Gott, erkennen und den du gesandt hast, Jesus Christus. Ich habe dich auf der Erde verherrlicht und das Werk zu Ende geführt, das du mir aufgetragen hast. Jetzt verherrliche du mich, Vater, bei dir mit der Herrlichkeit, die ich bei dir hatte, bevor die Welt war! Ich habe deinen Namen den Menschen offenbart, die du mir aus der Welt gegeben hast. Sie gehörten dir und du hast sie mir gegeben und sie haben dein Wort bewahrt. Sie haben jetzt erkannt, dass alles, was du mir gegeben hast, von dir ist. Denn die Worte, die du mir gabst, habe ich ihnen gegeben und sie haben sie angenommen. Sie haben wahrhaftig erkannt, dass ich von dir ausgegangen bin, und sie sind zu dem Glauben gekommen, dass du mich gesandt hast. Für sie bitte ich; nicht für die Welt bitte ich, sondern für alle, die du mir gegeben hast; denn sie gehören dir. Alles, was mein ist, ist dein, und was dein ist, ist mein; in ihnen bin ich verherrlicht. Ich bin nicht mehr in der Welt, aber sie sind in der Welt und ich komme zu dir.

Drei Jahre lang sprach Jesus zu den Menschen über Gott. Er verkündete ihnen die Liebe seines Vaters, er erklärte ihnen die Freuden des Himmelreichs, er zeigte ihnen die Barmherzigkeit und Vergebung des Schöpfers… Wie viele glaubten ihm? Wie viele verstanden ihn? Wie viele erinnerten sich an seine Worte? Jesus starb von den Seinen verlassen und missverstanden.

Bevor er aber starb, erhob er seine Augen zum Himmel und sprach zu Gott über die Menschen: Vater, die Stunde ist gekommen. Verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn dich verherrlicht! Denn du hast ihm Macht über alle Menschen gegeben, damit er allen, die du ihm gegeben hast, ewiges Leben schenkt. Für sie bitte ich… In diesem priesterlichen Gebet opferte er dem Vater sein Leben und bat für uns um das ewige Leben. Und Gott, der das Opfer angenommen hat, hat den Heiligen Geist über jeden Menschen ausgegossen, der es annehmen will. Früchte dieses priesterlichen Gebetes und dieses Opfers sind die Heiligen und die Märtyrer und die Jungfrauen und deine Seele im Stand der Gnade und die meine.

Lerne es: Du musst zu den Menschen von Gott sprechen, aber wenn du es tust, rechne mit Misserfolg und habe keine Angst davor. Sprich von den Menschen zu Gott und dieser Misserfolg wird für viele zum ewigen Leben.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge