Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Kein Stein bleibt auf dem anderen

Lk 21,5-11 • Als einige darüber sprachen, dass der Tempel mit schön bearbeiteten Steinen und Weihegeschenken geschmückt sei, sagte Jesus: Es werden Tage kommen, an denen von allem, was ihr hier seht, kein Stein auf dem andern bleibt, der nicht niedergerissen wird. Sie fragten ihn: Meister, wann wird das geschehen und was ist das Zeichen, dass dies geschehen soll? Er antwortete: Gebt Acht, dass man euch nicht irreführt! Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: Ich bin es! und: Die Zeit ist da. – Lauft ihnen nicht nach! Wenn ihr von Kriegen und Unruhen hört, lasst euch nicht erschrecken! Denn das muss als Erstes geschehen; aber das Ende kommt noch nicht sofort. Dann sagte er zu ihnen: Volk wird sich gegen Volk und Reich gegen Reich erheben. Es wird gewaltige Erdbeben und an vielen Orten Seuchen und Hungersnöte geben; schreckliche Dinge werden geschehen und am Himmel wird man gewaltige Zeichen sehen.

Sie sprachen über den Tempel in Jerusalem, wie prächtig er mit schön bearbeiteten Steinen und Weihegeschenken geschmückt war. Man könnte von der Freiheitsstatue, den Pyramiden in Ägypten, dem Kloster El Escorial oder der Alhambra in Granada sprechen. Es werden Tage kommen, an denen von allem, was ihr hier seht, kein Stein auf dem andern bleibt, der nicht niedergerissen wird.

Diese Welt wird vergehen. Unser eigener Körper erreicht seine volle Pracht, um dann zu verwelken, bis er schließlich zerfällt. Die Schönheit der Jugend währt kürzer als die Zeit, die man braucht, um sie zu bewundern.

Das vergeht. Paradoxerweise bleibt nur das Kreuz stehen. Es ist das Zentrum des Kosmos und der Geschichte, die einzige Leiter, die den Zugang zum Ewigen aus den Tiefen des Todes ermöglicht. Wer sich darauf einlässt, wird vor dem Untergang bewahrt und wird ewig leben. Wer davor flieht, wird sich in den Trümmern verlieren, die er umklammert hat: das Auto? die Wohnung? das Geld? die geliebte, ebenfalls sterbliche Person?

Welch enorme Verantwortung für diejenigen von uns, die diese Leiter kennen! Können wir zusehen, wie Menschen in den Tod stürzen, und nicht laut verkünden, dass Christus der Weg, die Wahrheit und das Leben ist?

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge