Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Hörst du auch zu?

Joh 10,22-30 • Um diese Zeit fand in Jerusalem das Tempelweihfest statt. Es war Winter und Jesus ging im Tempel in der Halle Salomos auf und ab. Da umringten ihn die Juden und fragten ihn: Wie lange hältst du uns noch hin? Wenn du der Christus bist, sag es uns offen! Jesus antwortete ihnen: Ich habe es euch gesagt, aber ihr glaubt nicht. Die Werke, die ich im Namen meines Vaters vollbringe, legen Zeugnis für mich ab; ihr aber glaubt nicht, weil ihr nicht zu meinen Schafen gehört. Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie und sie folgen mir. Ich gebe ihnen ewiges Leben. Sie werden niemals zugrunde gehen und niemand wird sie meiner Hand entreißen. Mein Vater, der sie mir gab, ist größer als alle und niemand kann sie der Hand meines Vaters entreißen. Ich und der Vater sind eins.

Der Hirte kam, um seine Herde zu sammeln, und fand eine Vielzahl von Schafen, die auf den Wiesen verstreut waren, aber nicht alle gehörten ihm. Wie konnte er sie erkennen, wie konnte er das Siegel finden, das diejenigen kennzeichnete, die zur Herde seines Vaters gehörten, um sie zu versammeln und in den Schafstall zu bringen?

Ihr aber glaubt nicht, weil ihr nicht zu meinen Schafen gehört. Meine Schafe hören auf meine Stimme. Das Siegel war tief im Herzen der Schafe verborgen. Und es war nicht das Siegel derer, die beten, sondern das Siegel derer, die zuhören. Viele, die gebetet haben, haben nicht zugehört. Andere, die weniger gebetet haben, hörten zu und bewahrten die Stimme des Hirten in ihrem Herzen. Die gehörten zu ihm.

Du betest. Wenn du nicht beten würdest, würdest du diese Zeilen wahrscheinlich nicht lesen. Aber hörst du auch zu? Wie viel Zeit deines Gebets verbringst du damit, auf die Stimme des Hirten zu hören?

Du fragst mich: „Wie kann ich sie hören?“ Wenn du erwartest, eine innere Stimme zu hören, die dir in Form von menschlichen Worten den Weg weist, könntest du leicht in den Händen deiner Vorstellungskraft landen, oder noch schlimmer. Such nicht nach „seltsamen Dingen“. Hör einfach mit deinen Augen zu: Lies das Wort Gottes, lass sein Echo in deiner Seele widerhallen und höre diesem Echo mit offenem Herzen zu. Ist das nicht herrlich? Bewahr sein Wort, und du wirst ein Schaf Christi sein.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.