Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Gott weint mit dir

Lk 7,11-17 • Und es geschah danach, dass Jesus in eine Stadt namens Naïn kam; seine Jünger und eine große Volksmenge folgten ihm. Als er in die Nähe des Stadttors kam, siehe, da trug man einen Toten heraus. Es war der einzige Sohn seiner Mutter, einer Witwe. Und viele Leute aus der Stadt begleiteten sie. Als der Herr die Frau sah, hatte er Mitleid mit ihr und sagte zu ihr: Weine nicht! Und er trat heran und berührte die Bahre. Die Träger blieben stehen und er sagte: Jüngling, ich sage dir: Steh auf! Da setzte sich der Tote auf und begann zu sprechen und Jesus gab ihn seiner Mutter zurück. Alle wurden von Furcht ergriffen; sie priesen Gott und sagten: Ein großer Prophet ist unter uns erweckt worden: Gott hat sein Volk heimgesucht. Und diese Kunde über ihn verbreitete sich überall in Judäa und im ganzen Gebiet ringsum.

Wir sind Gott gegenüber ungerecht, wenn wir angesichts „unerhörter“ Gebete denken, dass er sich nicht um unseren Schmerz kümmert. Es stimmt, dass wenn wir leiden und beten, manchmal unsere Probleme nicht gelöst und unsere Schmerzen nicht gelindert werden. Das heißt aber nicht, dass Gott von unserem Leid unberührt bliebe.

Da trug man einen Toten heraus. Es war der einzige Sohn seiner Mutter, einer Witwe…

Jesus sieht die Tränen der Frau und sein Herz  ist gerührt.

Weine nicht!

Jesus berührt den Toten, der Sohn wird auferweckt, der Herr wischt die Tränen der Mutter ab und verwandelt ihren Kummer in Freude.

Manchmal – wenn du auf dein Leben zurückblickst, wirst du mir zustimmen – hat der Herr die Tränen abgewischt, deinen Schmerz gelindert und dir zurückgegeben, was das Leben dir genommen hatte.

Andere Male – auch wenn es für dich schwerer zu verstehen ist – wischt Jesus weder deine Tränen ab, noch gibt er dir zurück, was dir genommen wurde. Du betest, aber das Leid wird dadurch nicht beseitigt. Das heißt aber nicht, dass Jesus sich nicht um dich kümmert. Es bedeutet, dass Gott vom Kreuz aus mit dir weint und deine Tränen heiligt, so dass sie zu Wasser des Heils werden. Glaube mir, in diesen Momenten empfängst du mehr, viel mehr, als wenn Jesus sie getrocknet hätte.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge