Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Für die Tür deines Kühlschranks

Lk 17,26-37 • Und wie es in den Tagen des Noach war, so wird es auch in den Tagen des Menschensohnes sein. Die Menschen aßen und tranken und heirateten bis zu dem Tag, an dem Noach in die Arche ging; dann kam die Flut und vernichtete alle. Und es wird ebenso sein, wie es in den Tagen des Lot war: Sie aßen und tranken, kauften und verkauften, pflanzten und bauten. Aber an dem Tag, als Lot Sodom verließ, regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und vernichtete alle. Ebenso wird es an dem Tag sein, an dem der Menschensohn offenbar werden wird. Wer an jenem Tag auf dem Dach ist und seine Sachen im Haus hat, soll nicht hinabsteigen, um sie zu holen, und wer auf dem Feld ist, soll sich ebenfalls nicht zurückwenden. Denkt an die Frau des Lot! Wer sein Leben zu bewahren sucht, wird es verlieren; wer es dagegen verliert, wird es erhalten. Ich sage euch: Von zwei Männern, die in dieser Nacht auf einem Bett liegen, wird der eine mitgenommen und der andere zurückgelassen. Von zwei Frauen, die am selben Ort Getreide mahlen, wird die eine mitgenommen und die andere zurückgelassen. Und sie antworteten und sprachen: Wo wird das geschehen, Herr? Er antwortete: Wo ein Leichnam ist, da sammeln sich auch die Geier.

Es gibt Erinnerungen, die man an die Kühlschranktür klebt, um sie nie zu vergessen. Ich denke, es ist ein so nützlicher Ort, weil wir ihn immer in Momenten der Anspannung öffnen. Man sagt, dass Elizabeth Taylor sich einen sprechenden Kühlschrank anfertigen ließ, der sie jedes Mal, wenn sie ihn öffnete, beschimpfte: „Cow! Cow!“ (d.h. „Kuh!“).

Paulus fordert Timotheus auf, Jesus Christus an die Tür des Kühlschranks zu hängen: Denke an Jesus Christus (2 Tim 2,8). Das ist eine wunderbare Erinnerung. Besorge dir ein Kruzifix mit einem Magneten und klebe es neben den Zettel, den dir dein Sohn dort hingeklebt hat, damit du beim nächsten Einkauf die Nutella nicht vergisst. Außerdem gibt dir der Herr heute ein nicht sehr beruhigendes Post-it, das du an die Tür kleben kannst, die jetzt fast schon aussieht wie eine Wandtafel: Denkt an die Frau des Lot!

Diese arme Frau wurde in eine Salzsäule verwandelt, weil sie zurückblickte, während Sodom und Gomorra brannten, anstatt nach vorne zu schauen, auf den Weg, den Jahwe ihr gewiesen hatte. Ich werde dir eine Salzstatue mit einem Magneten für deinen Kühlschrank schenken. Mal sehen, ob dich das davon abhält, dein Gebet in ein Notfallbüro zu verwandeln, in dem du deinen vollen Terminkalender durchgehst, während du eigentlich das Angesicht Gottes suchen solltest.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Weitere Beiträge

Menü schließen