Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Ein Zweig des Kreuzes

Joh 15,1-8 • Ich bin der wahre Weinstock und mein Vater ist der Winzer. Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, schneidet er ab und jede Rebe, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt. Ihr seid schon rein kraft des Wortes, das ich zu euch gesagt habe. Bleibt in mir und ich bleibe in euch. Wie die Rebe aus sich keine Frucht bringen kann, sondern nur, wenn sie am Weinstock bleibt, so auch ihr, wenn ihr nicht in mir bleibt. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts vollbringen. Wer nicht in mir bleibt, wird wie die Rebe weggeworfen und er verdorrt. Man sammelt die Reben, wirft sie ins Feuer und sie verbrennen. Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten. Mein Vater wird dadurch verherrlicht, dass ihr reiche Frucht bringt und meine Jünger werdet.

Wir könnten uns fragen, was ein Heiliger sieht, wenn er ein Kruzifix betrachtet und sich in dieses Kruzifix verliebt. Das ganze Geheimnis des Lebens der heiligen Birgitta findet seine Antwort in der Kontemplation des Kreuzes. Aus dieser liebevollen Kontemplation erwuchsen die Entdeckung ihrer Berufung, ihre Liebe zur Kirche und zum Papst, ihre Tränen und ihre innigen Begegnungen mit dem Herrn.

Der Narr sieht ein Kruzifix an und sieht Schmerz. Er sagt: „Was für ein Kreuz! Was für ein Kreuz!“ … Gelegentlich wollte ich über das Leiden des Herrn predigen und habe als Antwort erhalten: „Herr Pfarrer, lassen Sie das für die Karwoche!“ Mit anderen Worten: „Wenn wir zwei oder drei Tage im Jahr leiden müssen, sollen wir leiden. Aber für den Rest des Jahres sollten Sie zu uns über schöne Dinge sprechen.“

Der Heilige aber sieht einen Kuss, wenn er das Kreuz betrachtet. Er sieht ihn nicht, er nimmt ihn entgegen, denn der gekreuzigte Christus ist der Kuss Gottes für ihn. Er sieht eine unermessliche Liebe, ein hingegebenes Leben, einen reinen Blick voller Barmherzigkeit, einen Strom von Blut und Wasser, der die Erde mit Leben erfüllt. Der Heilige schaut auf das Kruzifix und verliebt sich.

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Der Heilige wird durch seinen Blick zu einem Zweig des Kreuzes.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge