Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Du hast viel riskiert, Jesus!

Lk 24,46-53 • Er sagte zu ihnen: So steht es geschrieben: Der Christus wird leiden und am dritten Tag von den Toten auferstehen und in seinem Namen wird man allen Völkern Umkehr verkünden, damit ihre Sünden vergeben werden. Angefangen in Jerusalem, seid ihr Zeugen dafür. Und siehe, ich werde die Verheißung meines Vaters auf euch herabsenden. Ihr aber bleibt in der Stadt, bis ihr mit der Kraft aus der Höhe erfüllt werdet! Dann führte er sie hinaus in die Nähe von Betanien. Dort erhob er seine Hände und segnete sie. Und es geschah, während er sie segnete, verließ er sie und wurde zum Himmel emporgehoben. Sie aber fielen vor ihm nieder. Dann kehrten sie in großer Freude nach Jerusalem zurück. Und sie waren immer im Tempel und priesen Gott.

Jesus, wie viel hast du mit uns riskiert! Du bist in den Himmel gegangen, du hast uns hier zurückgelassen, und wir haben dich nicht wiedergesehen. Hättest du uns doch zumindest blind zurückgelassen! Und doch sind diese Augen, die dein Gesicht nicht sehen können, von der Helligkeit der Geschöpfe beeindruckt. Und inmitten all dessen bittest du uns zu glauben. Es wäre alles einfacher, wenn wir dich sehen könnten. Aber der Himmel scheint weit weg zu sein, während die geschaffenen Wesen uns so nah erscheinen! Lichtverschmutzung, ich weiß.

Ich weiß, wenn du im Fleisch geblieben wärst, hätten wir dich noch tausendmal gekreuzigt. Und wenn du dich in Herrlichkeit zeigen würdest, würde dein Glanz uns blenden und unsere Freiheit zunichte machen. Deshalb verstehe ich, Jesus, dass es keinen anderen Weg der Liebe gibt als den des Glaubens. Aber du hast ein großes Risiko auf dich genommen, indem du einfach so weggegangen bist! Mehr als die Hälfte der Menschheit lehnt dich ab.

Dann kehrten sie in großer Freude nach Jerusalem zurück. Schenke uns den Glauben, Jesus, damit unsere Seelen dich sehen und dich wie verrückt lieben können. Und möge unsere Freude, wie die jener Apostel, vor den Augen der Menschen, die vom falschen Glanz berauscht sind, den Glanz deines Antlitzes zeigen. Vielleicht werden sie auf diese Weise beschließen, ihr Herz zum Himmel zu erheben.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge