Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Die vollkommene Kommunion

Lk 24,35-48 • Da erzählten auch die Jünger, was sie unterwegs erlebt und wie sie ihn erkannt hatten, als er das Brot brach. Während sie noch darüber redeten, trat er selbst in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch! Sie erschraken und hatten große Angst, denn sie meinten, einen Geist zu sehen. Da sagte er zu ihnen: Was seid ihr so bestürzt? Warum lasst ihr in eurem Herzen Zweifel aufkommen? Seht meine Hände und meine Füße an: Ich bin es selbst. Fasst mich doch an und begreift: Kein Geist hat Fleisch und Knochen, wie ihr es bei mir seht. Bei diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und Füße. Als sie es aber vor Freude immer noch nicht glauben konnten und sich verwunderten, sagte er zu ihnen: Habt ihr etwas zu essen hier? Sie gaben ihm ein Stück gebratenen Fisch; er nahm es und aß es vor ihren Augen. Dann sagte er zu ihnen: Das sind meine Worte, die ich zu euch gesprochen habe, als ich noch bei euch war: Alles muss in Erfüllung gehen, was im Gesetz des Mose, bei den Propheten und in den Psalmen über mich geschrieben steht. Darauf öffnete er ihren Sinn für das Verständnis der Schriften. Er sagte zu ihnen: So steht es geschrieben: Der Christus wird leiden und am dritten Tag von den Toten auferstehen und in seinem Namen wird man allen Völkern Umkehr verkünden, damit ihre Sünden vergeben werden. Angefangen in Jerusalem, seid ihr Zeugen dafür.

Seit langer Zeit empfängst du häufig den Leib Christi in der Kommunion, aber hast du nicht einmal daran gedacht, dass nun vielleicht die Zeit gekommen ist, dass der auferstandene Herr dich empfängt? Lass es mich dir erklären:

Als Jesus am Brunnen die Frau aus Samarien traf, sagte er zu ihr: Gib mir zu trinken! (Joh 4,7). Heute, am Ostersonntag, bittet derselbe Jesus, jetzt in Herrlichkeit, seine Apostel: Habt ihr etwas zu essen hier? Er ist ein unschuldiger Bettler.

Hast du etwas zu essen für einen Auferstandenen? Christus will heute dein Leben essen. Du hast ihn gegessen, und jetzt will er dich essen. Er wird es tun, zum Beispiel durch den Mund deines Nächsten: Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben. (Mt 25,35)

Hab keine Angst. Keiner wird dir das Leben nehmen. Es ist Jesus, der dich isst, weil er will, dass du in deinem Fleisch vollendest, was in seinem Leiden noch fehlt, um dich auf diese Weise in seinen glorreichen Leib einzugliedern.

Sag ihm jetzt: „Herr, heute möchte ich mich von dir essen lassen, so wie du dich schon so oft von mir hast essen lassen. So wirst du in mir wohnen und ich werde in dir wohnen. Ich werde dich in der Kommunion empfangen, und du wirst mich empfangen.“ Das ist die vollkommene Kommunion.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge

Menü schließen