Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Die Gabe der Frömmigkeit

Joh 16,23b-28 • Amen, amen, ich sage euch: Was ihr den Vater in meinem Namen bitten werdet, das wird er euch geben. Bis jetzt habt ihr noch um nichts in meinem Namen gebeten. Bittet und ihr werdet empfangen, damit eure Freude vollkommen ist. Dies habe ich in Bildreden zu euch gesagt; es kommt die Stunde, in der ich nicht mehr in Bildreden zu euch sprechen, sondern euch offen vom Vater künden werde. An jenem Tag werdet ihr in meinem Namen bitten und ich sage euch nicht, dass ich den Vater für euch bitten werde; denn der Vater selbst liebt euch, weil ihr mich geliebt und weil ihr geglaubt habt, dass ich von Gott ausgegangen bin. Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen; ich verlasse die Welt wieder und gehe zum Vater.

Wir neigen dazu, Menschen, die viel Zeit in der Kirche verbringen, als „fromm“ zu bezeichnen. Es gibt aber auch Menschen, die viel Zeit in der Kirche verbringen und überhaupt nicht fromm sind. Und dann gibt es noch diejenigen, die viel beten, aber wie Heiden beten. Das ist nicht die Art und Weise, wie Frömmigkeit gemessen wird.

Die Gabe der Frömmigkeit ist eine der sieben Gaben des Geistes, und wenn sie sich in der Tiefe der Seele niederlässt, verjüngt sie diese so sehr, dass der Christ ein Kind wird, so kindlich, dass er kaum sprechen kann, so kindlich, dass er gerade erst brabbelt: „Papa“, „Papa“.

Wir leben also als kleine Kinder Gottes. Nichts beunruhigt uns, denn wir wissen, dass wir in den starken Armen des Vaters geborgen sind, in denen wir inmitten der größten Widrigkeiten schlafen.

Wenn wir bitten, bitten wir mutig und zuversichtlich, wie Kinder, die wissen, dass ihr Vater sie liebt und das Beste für sie will. Und wenn Gott das Flehen seiner Kleinen hört, lächelt er ganz sanft. An jenem Tag werdet ihr in meinem Namen bitten und ich sage euch nicht, dass ich den Vater für euch bitten werde; denn der Vater selbst liebt euch.

Manchmal ist es für ein Kind die beste Bitte, Gott mit traurigen Augen anzuschauen und zu flüstern: „Papa!“ Das ist Frömmigkeit!

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge