Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Der Schmelzpunkt des Herzens

Mk 3,1-6 • Als er wieder in die Synagoge ging, war dort ein Mann mit einer verdorrten Hand. Und sie gaben Acht, ob Jesus ihn am Sabbat heilen werde; sie suchten nämlich einen Grund zur Anklage gegen ihn. Da sagte er zu dem Mann mit der verdorrten Hand: Steh auf und stell dich in die Mitte! Und zu den anderen sagte er: Was ist am Sabbat erlaubt – Gutes zu tun oder Böses, ein Leben zu retten oder es zu vernichten? Sie aber schwiegen. Und er sah sie der Reihe nach an, voll Zorn und Trauer über ihr verstocktes Herz, und sagte zu dem Mann: Streck deine Hand aus! Er streckte sie aus und seine Hand wurde wiederhergestellt. Da gingen die Pharisäer hinaus und fassten zusammen mit den Anhängern des Herodes den Beschluss, Jesus umzubringen.

In Psalm 147 heißt es, dass Gott, wenn er Schnee, Frost und Eis ansieht, er sein Wort sendet und sie schmelzen lässt, er lässt seinen Wind wehen – da rieseln die Wasser (Ps 147,18). Doch wenn das Herz des Menschen verhärtet ist, kann nicht einmal der Blick des menschgewordenen Gottes es schmelzen.

Und er sah sie der Reihe nach an, voll Zorn und Trauer über ihr verstocktes Herz, und sagte zu dem Mann: Streck deine Hand aus! Er streckte sie aus und seine Hand wurde wiederhergestellt. Da gingen die Pharisäer hinaus und fassten zusammen mit den Anhängern des Herodes den Beschluss, Jesus umzubringen. Bei diesem Blick Christi, der voller Zorn und Trauer war, verhärtete sich das Herz der Pharisäer, anstatt zu schmelzen. Was für ein schreckliches Geheimnis, das Geheimnis der Sünde! Kaum waren sie weg, verschworen sich die Pharisäer mit den Herodianern, um ihn zu töten. Wenn der Sünder sein Herz verhärtet, schmilzt am Ende das Herz Christi, und er weint, wie er beim Anblick von Jerusalem weinte.

Ich bitte dich, Herr, dass dein Herz die Schmiede sein möge, in der unser Herz wie Wachs schmilzt. Möge sich unser Herz im Gebet öffnen, damit wir uns deiner Liebe hingeben können. Mögest du uns nie mit Zorn ansehen müssen, sondern deine Augen sollen sich freuen können, wenn sie unsere Herzen sehen, die sich deiner Barmherzigkeit hingeben.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge