Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Der Kuss seines Mundes

Joh 20,19-23 • Am Abend dieses ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden bei verschlossenen Türen beisammen waren, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch! Nach diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite. Da freuten sich die Jünger, als sie den Herrn sahen. Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sagte zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist! Denen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; denen ihr sie behaltet, sind sie behalten.

Mit Küssen seines Mundes küsse er mich (Hld 1,2). So beginnt das Hohelied der Liebe. Und so beginnt die Geschichte des Menschen auf der Erde. Denn wie die Genesis erklärt, blies Gott, nachdem er den Menschen aus Lehm geformt hatte, in seine Nase den Lebensatem (Gen 2,7). Ist dieser Atem nicht ein Kuss? Wenn sich Menschen, die sich lieben, küssen, teilen sie das Intimste, was ihre Körper miteinander teilen können: ihren Atem. Und als Gott am Anfang diese Tonpuppe auf die Nase küsste, gab er ihr seinen Lebensatem, das heißt, seinen Geist.

Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an.

Dies ist die neue Schöpfung. Und das göttliche Wort, durch das am Anfang alles geschaffen wurde, auferstanden von den Toten, küsst das neue Geschöpf, gibt ihm seinen Atem und mit ihm seine Liebe und sein Leben. Dieser Atem schafft Heilige.

Heute küsst dich Christus, wenn du bereit bist, dich von ihm küssen zu lassen. Heute gibt er dir seinen Atem und haucht ihn in dein Innerstes. Heute wirst du in deiner Seele die zärtlichste und mächtigste Liebe empfangen. Heute wird derjenige, der dich liebt, in dir Wohnung nehmen. Heute wirst du ein Tempel Gottes sein.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge