Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Der Blick zum Horizont

Lk 1,67-79 • Sein Vater Zacharias wurde vom Heiligen Geist erfüllt und begann prophetisch zu reden: Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels! / Denn er hat sein Volk besucht und ihm Erlösung geschaffen; er hat uns einen starken Retter erweckt / im Hause seines Knechtes David. So hat er verheißen von alters her / durch den Mund seiner heiligen Propheten. Er hat uns errettet vor unseren Feinden / und aus der Hand aller, die uns hassen; er hat das Erbarmen mit den Vätern an uns vollendet / und an seinen heiligen Bund gedacht, an den Eid, den er unserm Vater Abraham geschworen hat; er hat uns geschenkt, dass wir, aus Feindeshand befreit, / ihm furchtlos dienen in Heiligkeit und Gerechtigkeit vor seinem Angesicht all unsre Tage. Und du, Kind, wirst Prophet des Höchsten heißen; / denn du wirst dem Herrn vorangehen und ihm den Weg bereiten. Du wirst sein Volk mit der Erfahrung des Heils beschenken / in der Vergebung seiner Sünden. Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes / wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe, um allen zu leuchten, / die in Finsternis sitzen und im Schatten des Todes, / und unsre Schritte zu lenken auf den Weg des Friedens.

Der Advent ist fast vorbei. Wie ist es dir ergangen?

Du erzählst mir, dass dein Advent dunkel war, voller Rückschläge und Traurigkeit; dass du die Vorsätze, die du Anfang Dezember gefasst hast, kaum erfüllt hast, und dass du dich weiter von Gott entfernt fühlst als je zuvor. Anstatt dich auf das Kommen des Herrn vorzubereiten, scheint es dir, dass du dich von ihm entfernt hast. Heute Abend ist Heiligabend und ein paar Stunden vor dem Fest fühlst du dich nur wenig „weihnachtlich“.

Wundere dich nicht. Nur wer im Dunkeln tappt, sehnt sich nach dem Licht. Und der Advent ist eine Zeit der Dunkelheit. Man sagt, dass die dunkelste Stunde des Tages genau die Stunde vor der Morgendämmerung ist. Und diese Stunde ist der Advent: Der Wächter ist an der Reihe, auf die Morgendämmerung zu warten. So seltsam es dir vorkommen mag, so wie du bist, ist deine Disposition unschlagbar. Diese deine Dunkelheit ist ein Hilferuf an das Licht.

Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe, um allen zu leuchten, die in Finsternis sitzen und im Schatten des Todes.

Wende deinen Blick nicht vom Horizont ab, lass deine Aufmerksamkeit nicht von Gott abschweifen. Heute Abend wird das Licht in deine Seele dringen.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Weitere Beiträge

Menü schließen