Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Bekehrung und Buße

Lk 10,13-16 • Weh dir, Chorazin! Weh dir, Betsaida! Denn wenn in Tyrus und Sidon die Machttaten geschehen wären, die bei euch geschehen sind – längst schon wären sie in Sack und Asche umgekehrt. Doch Tyrus und Sidon wird es beim Gericht erträglicher ergehen als euch. Und du, Kafarnaum, wirst du etwa bis zum Himmel erhoben werden? Bis zur Unterwelt wirst du hinabsteigen! Wer euch hört, der hört mich, und wer euch ablehnt, der lehnt mich ab; wer aber mich ablehnt, der lehnt den ab, der mich gesandt hat.

Dem heiligen Petrus Damian wurde gesagt, er solle mit jungen Männern, die das klösterliche Leben annehmen, nachsichtiger sein und sie angesichts ihrer begrenzten Kräfte nicht von Anfang an den Bußübungen unterwerfen, die erfahrenen Mönchen zustehen. Doch der Heilige antwortete, dass er, wenn er könnte, die jungen Männer noch größeren Bußen unterwerfen würde. Fast alle von ihnen kamen aus der Welt, in der sie schwere Sünden begangen hatten. Deshalb brauchten sie mehr Buße, bis sie geläutert waren und das kontemplative Leben eines Mönchs führen konnten.

Es gibt eine falsche Bekehrung, bei der die angebliche Lebensänderung nicht von Buße begleitet wird. Derjenige, der als Sklave der fleischlichen Genüsse gelebt hat, entdeckt plötzlich die Freuden des Geistes, und mit der gleichen Wollust, mit der er einst dem Essen frönte, gibt er sich nun der Andacht hin. Aber zwischen dem einen und dem anderen gibt es weder Buße, noch Fasten, noch Reue. Sie gehen einfach von der Begierde des Fleisches zur Begierde des Geistes über.

Längst schon wären sie in Sack und Asche umgekehrt.

Du sagst, du hast dich bekehrt, aber… Hast du für deine alten Sünden Buße getan? Ich weiß, dass du sie gebeichtet hast, aber hast du sie schon beweint?

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge

Menü schließen