Im Zwiegespräch

Täglich beten mit dem Wort Gottes

Ansteckend

Mk 1,21-28 • Sie kamen nach Kafarnaum. Am folgenden Sabbat ging er in die Synagoge und lehrte. Und die Menschen waren voll Staunen über seine Lehre; denn er lehrte sie wie einer, der Vollmacht hat, nicht wie die Schriftgelehrten. In ihrer Synagoge war ein Mensch, der von einem unreinen Geist besessen war. Der begann zu schreien: Was haben wir mit dir zu tun, Jesus von Nazaret? Bist du gekommen, um uns ins Verderben zu stürzen? Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes. Da drohte ihm Jesus: Schweig und verlass ihn! Der unreine Geist zerrte den Mann hin und her und verließ ihn mit lautem Geschrei. Da erschraken alle und einer fragte den andern: Was ist das? Eine neue Lehre mit Vollmacht: Sogar die unreinen Geister gehorchen seinem Befehl. Und sein Ruf verbreitete sich rasch im ganzen Gebiet von Galiläa.

Ich erinnerte mich an den schlimmsten Lehrer, den ich je in meinem Leben hatte. Ich werde seinen Namen nicht verraten. Er unterrichtete mir ein juristisches Thema. Vom Anfang bis zum Ende der Stunde las er aus einem Buch laut und in vollem Tempo vor. Wir hätten das Buch kaufen und auf die Vorlesungen verzichten können, aber es war vergriffen. Bis ein Unikollege es irgendwo auftrieb, fotokopierte, die Fotokopien verteilte und von achtzig Studenten nur mehr zehn auf zur Vorlesung kamen. Ich blieb, weil mir der Mann leid tat. Und nur weil ich die Vorlesung besucht habe, hab ich die Prüfung bestanden.

Und die Menschen waren voll Staunen über seine Lehre; denn er lehrte sie wie einer, der Vollmacht hat, nicht wie die Schriftgelehrten. Die Schriftgelehrten sprachen wie dieser Lehrer von mir. Aber Jesus sprach mit Leidenschaft, und seine Worte waren ein Feuer, das brannte. Die Schriftgelehrten gaben das weiter, was jemand anderes geschrieben hatte; die Worte Christi waren seine eigenen, und das zeigte sich.

Lies, bilde dich weiter, besuche eine gute Katechese, denn du brauchst sie. Aber begnüge dich nicht damit, das Gelesene und Gehörte in deinem Gedächtnis zu behalten, sondern bringe es zum Leben, genieße es, erfreue dich daran, sei leidenschaftlich dabei. Und wenn du von Gott sprichst, dann sei dir darüber im Klaren, dass es dein Leben ist, das in diesem Feuer brennt.

J. Fernando Rey Ballesteros
www.espiritualidaddigital.com
(Übersetzung aus dem Spanischen)

Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift, vollständig durchgesehene und überarbeitete Ausgabe © 2016 Katholische Bibelanstalt GmbH, Stuttgart. Alle Rechte vorbehalten.

Weitere Beiträge